Der Verein wächst

Danke auch an Anke.
Waren es zum letzten Jahreswechsel noch 139 Mitglieder, so konnte der Kassenwart Christian Hennigs der Versammlung am Sonntag einen deutlichen Anstieg auf 163 in diesem Januar verkünden, obwohl es -zumeist – umzugsbedingt einige Austritte gegeben hatte. Der Vereinsvorsitzende Udo Ludwig meinte, man wolle zwar noch in diesem Jahr die 200er-Marke anstreben, viel wichtiger sei es jedoch, neue aktive Mitglieder für die Feuerwehr zu gewinnen. Darauf werde neben der Unterstützung der Ortswehr in diesem Jahr das Hauptaugenmerk gelegt seitens des FoeFeu.

Die Zusammenarbeit bringt uns nach vorne, sagte Udo Ludwig, und meinte damit die gegenseitige Hilfe zwischen Feuerwehr und Förderverein, und die harmonischen, weil inzwischen eingespielten, Abläufe bei Veranstaltungen auch innerhalb des FoeFeu und im Vorstand.

Lehrgänge für die aktiven Kameraden stehen ganz oben auf der Liste der Ausgaben des FoeFeu für die Feuerwehr. Material über den Förderverein anzuschaffen, sei derzeit nicht notwendig, da speziell in diesem Jahr sehr viel über die Gemeinde für die Ortswehr beschafft werde, wie neue (allerdings dringend benötigte) Fahrzeuge, Ersatz für Hydraulikgeräte und ähnliches mehr. Daher befindet sich ein erheblicher Betrag auf dem FoeFeu-Vereinskonto. Doch wir werden weiterhin versuchen, Geld für die FFw auszugeben, hieß es launig. Im vergangenen Jahr waren das die hochwertigen Haix-Stiefel, in diesem Jahr wurde bereits ein Lehrgang für Motorsägen bezahlt.
Zudem finanziert der FoeFeu die Webseiten der FFw, das Essen bei der Versammlung der Feuerwehr, die Weihnachtsfeier und hilft bei Aktionen der Wehr, gibt Geld aus für Führerscheinverlängerungen und Fahrtraining und weitere wichtige Seminare der Kameraden. Insgesamt sind im FoeFeu-Haushaltsplan Ausgaben in Höhe von 10100,- Euro an Zuwendungen für die FFW eingeplant.

Jubilare. Ja, gibt es, etliche inzwischen, da der Verein über zehn Jahre agiert. Doch diese wurden „nur“ namentlich in der Versammlung erwähnt und hervorgehoben, denn der Vorstand hat beschlossen, die möglicherweise anfallenden Kosten dafür einzusparen und das Geld lieber der Förderung der Ortswehr zu widmen.

Wahlen. Nils Boy scheidet als Kassenprüfer turnusmäßig aus, neu wurde Tove Knebusch ins Team gewählt.
Die Kasse wurde bislang von Christian Hennigs geführt, der tritt aus familiären Gründen zurück – Danke für die hervorragende Arbeit! – neuer Kassenwart ist Dennis Kawohl.

Es wurde seitens des F.-Amtes die Satzung überprüft, das geschieht alle drei Jahre, diesmal wurde angemahnt, dass ein Passus im Punkt 8 nicht konform sei. Es geht um mögliche Auflösung des Vereins und was in diesem Falle mit dem Vereinsvermögen geschehen soll. Direkt die Feuerwehr zu bedenken wie bisher festgelegt, sei so nicht korrekt. Da die Feuerwehr als Körperschaft zur Gemeinde Uetze gehört, wird diese nun als Begünstigte angegeben, mit der Auflage, mit dem Geld die Feuerwehr zu bedenken. Die Versammlung stimmte der formalen Satzungsänderung zu.

In ihrem Grußwort griff Ortsbürgermeisterin Tove Knebusch die Ziele des FöFeu auf, die FFw-Kameraden zu entlasten, zu unterstützen und die Gemeinschaft zu fördern. Das würde dem FoeFeu gut gelingen, freute sie sich. Die Arbeit der ehrenamtlichen Förderer werde seitens der Gemeinde wertgeschätzt, war ihr Eindruck.
Auch Ortsbrandmeister Thomas Rolle hob die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit hervor. Die aktiven Kameraden waren heute bei der Teilnahme weniger vertreten, sie waren auf einem Seminar.
Wir brauchen dringend neue aktive Kameraden„, meinte Obm Rolle und kündigte einige Aktionen für dieses Jahr an, genaue Termine werden zeitnah bekannt gegeben. Zum Beispiel wird es am 16. Juni seitens der Feuerwehr einen Probetag für potentielle Neueinsteiger geben. Der FöFeu unterstützt die Aktionen der Mitgliedergewinnung. Infos zu FFw und FoeFeu sind im neuen Flyer des FoeFeu zu lesen, ein Schnupperticket ist dort angehängt.

Größere Veranstaltungen sind der kommende Bockbieranstich (13. April, ab 19:00 Uhr), die 1.-Maifeier im Siedlergarten, und der Adventsmarkt. Dafür werden noch Helfer gesucht, die für ein bis zwei Stunden die FoeFeu-Glühweinbude betreuen (meldet euch bitte beim Vorstand).

Stellvertretend für alle Helfer, speziell aber für Vereinsmitglied Anke Packruhn, die sich ehrenamtlich maßgeblich mit großem Einsatz beteiligt, sprach Udo Ludwig seinen Dank aus.

Die Versammlung endete mit dem versprochenen Frühstück.

Download

Das Protokoll der Jhv 2018 zum Herunterladen.
(Dateigröße: 220.8 kB – Downloads bisher: 7 – zuletzt aktualisiert am 15-03-2018.)