Weihnachtsmarkt 2011

der FoeFeu-Stand Dieser inzwischen fünfte Weihnachtsmarkt in Dollbergen, in Folge zum dritten Mal rund um die Kirche, wurde durch den Ortsbürgermeister eröffnet. Hier sei nach der Suche nach dem richtigen Platz nun der einzig wahre Standort für eine derartige Veranstaltung, meinte Jürgen Buchholz. Er lobte weiter die Organisation und hob die Vielfalt der unterschiedlich geschmückten zahlreichen Stände hervor: „Hier ist alles individuell, privat und schön.“

Anschließend ergriff der FöFeu-Vorsitzende Uwe Bieler das Wort, begrüßte ebenfalls die Besucher und wies darauf hin, dass die Weihnachtsbäume an den Buden für eine Spende (abzugeben beim Stand der Feuerwehr) zu erwerben seien. Der Spendenerlös sei für den großen Weihnachtsbaum am Eingang des Marktes, der nicht ganz kostenlos beschafft werden konnte. Diesen Baum durften die anwesenden Kinder schmücken.

Besonders auch für die kleineren Kinder des Dorfes mag der Weihnachtsmarkt ein unvergessliches Erlebnis sein, denn nicht nur Kasperletheater und Adventslieder in der Kirche – auch der leibhaftige Weihnachtsmann war diesmal pünktlich erschienen und hatte kleine Geschenke in seinem großen Sack dabei.

Für die „Großen“ bot der Markt natürlich alles, was einen Adventsmarkt ausmacht, es gab von gebrannten Mandeln, Fischbrötchen über Glühwein und ein paar feinen Extras wie Wild und Poffertjes die ganze Palette an Genüssen zu verkosten. Mal ganz abgesehen von der wundervollen Stimmung und Atmosphäre rund um die Fachwerkkirche.

Am Sonntag war es stürmisch. Das bedeutete, nach wochenlangen Vorbereitungen und stundenlangem Aufbauen war es dann in Minuten für das Zelt der Kinderabteilung vorbei. Zum Glück fand sich unter dem Schauer vom Hof Schrader ein trockenes und windgeschütztes Plätzchen.